Werbung

  • Molendyk 2

Häufig kommen Leute auf uns zu, um mit uns über eine der schönsten Nebensachen der Welt zu philosophieren – genau Grillen & BBQ😉. Beim Fachsimpeln stellen wir hin und wieder fest, dass der eine oder andere Fachbegriff ein Fragezeichen in das Gesicht unseres Gegenübers zaubert.

Grund genug um unser kleines Grill-ABC zu starten, in dem wir einige Begriffe zum Thema BBQ etwas näher beleuchten. Wem das noch nicht genug ist findet in den kurzen knackigen Beschreibungen häufig einen Link zu Detailbeschreibungen, Rezepten, oder direkt zum Produkt.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

AZK (=Anzündkamin)

Meist ein runder Metallbehälter der in verschiedenen Größen erhältlich ist. Durch den Kamineffekt im AZK glühen Eure Kohlen oder Briketts schneller durch und Ihr könnt sie bereits nach 15 – 20 Minuten nutzen.

zum Beitrag

Bun

So wird das Brötchen vom Burger genannt. Wir mögen es mit einem weichen fluffigen Teig. Das aus unserer Sicht beste Burger-Bun-Rezept findet Ihr hier.

zum Beitrag

Burger Buns nach Jörn Fischer

Chunks & Chips

Holz-klötze oder -chips, die Ihr zum Räuchern verwenden könnt, um Eurem Gargut ein unverwechselbares Raucharoma zu verleihen.

Dutch Oven / Dopf

Ein gusseiserner Topf in dem Ihr alles Mögliche garen, schmoren, kochen, backen… könnt. Ihr könnt Euren DO direkt in die Glut stellen, Briketts auf den Deckel legen, oder ihn auf dem Grill einsetzten.

zum Beitrag

Flanksteak

Dabei handelt es sich um einen US-amerikanischen Steak Cut. Es stammt aus der Dünnung – dem Bauchlappen des Rinds. Nach der französischen Teilung ist es auch als Bavette bekannt. Hier findet Ihr einige Flanksteak-Rezepte.

Glaze

Eine Sauce oder Marinade mit der Ihr euer Gargut glasieren könnt, um ihm einen würzig (meist auch süßlichen) Überzug zu verpassen. Wir “glazen“ unser Fleisch gerne mit unserer selbstgemachten BBQ-Sauce.

Handschuhe

Beim Grillen & BBQ kann der Einsatz unterschiedlicher Handschuhe notwendig sein. Sie dienen i.d.R. zum Schutz vor der Hitze Eurer Feuerquelle.

zum Beitrag

Indirektes Grillen

Grillmethode bei der Euer Gargut nicht direkt über der Glut gegart wird, sondern lediglich der Hitze im Garraum ausgesetzt wird – hierfür wird in den meisten Fällen ein Grill mit Deckel benötigt.

zum Beitrag

Kamado / Keramik-Grill

Durch die Dämmung der schweren Keramik speichert der Grill extrem gut die Hitze. Es sind Temperaturbereiche zwischen 70 und 400 Grad möglich, was ihn zu einem absoluten Allrounder macht.

zum Beitrag

Low & Slow

Zu Deutsch: Niedrigtemperaturgaren. Das Gargut wird bei niedrigen Temperaturen für lange Zeit im indirekten Grillbereich gar gezogen. Durch die schonende, lange Garzeit bleibt Euer Fleisch besonders zart und saftig.

Messer

Natürlich weiß jeder von Euch was Messer sind. Aber auch hier kommt es auf die Qualität an. Wir haben uns für unsere Grillkurse für die Messer von Dick entschieden. Ihr ergonomischer Griff ist einfach zu führen; sie erzeugen einen exakten und sauberen Schnitt.

hier gibt's das Ajax Red Spirit von Dick *

Oberhitzegrill

Bei klassischen Grills kommt die Hitze von unten. Es gibt mittlerweile einige Hersteller, die sich auf die Hitze von oben spezialisiert haben, um z.B. das eintropfen von Fleischsäften und Fett in die Hitzequelle zu vermeiden. Unser Beefer z.B. liefert so auch perfekte Steakbrandings.

zum Beitrag

Tomahawk-Steak bei 800° auf dem Beefer *

Pulled Pork

Ein Stück Schweinenacken oder Schulter, das low and slow auf dem Grill bis zu einer Kerntemperatur von bis zu 94 Grad gebracht wird – ein absoluter BBQ Klassiker!

zum Beitrag

Quesadilla

Ein typisch mexikanisches Gericht, bei dem ein Tortilla mit Käse und anderen Zutaten gefüllt wird. Ihr könnt die Fladen in der Mitte falten, oder einen zweiten Fladen über den ersten legen.

zum Beitrag

Rubs

Rubs sind trockene Würzmischungen aus Gewürzen, Kräutern und anderen Zutaten, mit denen das Grillgut vor dem Grillen aromatisiert wird. Entweder Ihr stellt Eure eigenen Rubs her oder greift auf käufliche zurück. Wir stehen total auf die Rubs von Royal Spice.

Smoken

Bedeutet nix anderes als Räuchern. Durch die Zugabe von Chips / Chunks oder auch Räuchermehl erzielt Ihr auf dem Grill ein feines Raucharoma. Smoken kann man auf jedem Grill – doch Achtung: übertreibt es nicht mit dem Rauch. Hier ist manchmal weniger mehr.

Thermometer

Dieses verhältnismäßig günstige Gadget kann Euch das Leben wesentlich einfacher machen. Es misst über einen oder mehrere Fühler die Kerntemperatur des Fleisches und gibt Euch Aufschluss über den Gargrad. Hier könnt Ihr direkt ein Funk-Thermoter bestellen *

Watersmoker

Wegen seiner Optik von uns auch liebevoll R2D2 genannt: Es handelt sich dabei um ein Grillgerät, welches vornehmlich zum Smoken verwendet wird. Neben verschiedenen Ebenen mit Rosten, diversen Lüftungsreglern und einer großen Klappe zum Nachlegen von Räuchermaterial besitzt ein Watersmoker eine Schale in die Wasser oder Sand gefüllt werden kann. Die gefüllte Wasserschale dient als Hitzeschild und verursacht zusätzlich ein feuchtes “Klima“ im Grill.

Zupfbrot

Zupfbrot oder Pull-Apart-Brot ist ein perfekter Begleiter zu jedem Grillspektakel. Ihr könnt es süß oder herzhaft machen – Eurer Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

WERBUNG