Werbung
Geschrieben von Dennis Bußmann

Rouladen Schichtbraten

Wir lieben Rouladen – wir lieben Braten: da liegt es doch auf der Hand, dass wir mal einen Rouladen-Schichtbraten machen müssen!

Für Rouladen werden in der Regel groß geschnittene Scheiben aus der Rinderkeule verwendet. Wir bevorzugen das Fleisch aus der Oberschale, da es besonders zarte Rouladen ergibt. Bei der Fleischerei yourbeef* erhaltet ihr bei einer Bestellung vier von Hand geschnittene Rouladenstreifen aus bestem Färsenfleisch. 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Zutaten:

  • 10 Rouladenscheiben

  • 8-12 Scheiben Bacon

  • 1 Glas Sandwichgurken

  • 1 Bund Suppengemüse

  • 500 ml Kalbsfiónd

  • 200 ml Rotwein

  • 6 Zwiebeln

  • 8 EL Senf

  • 2 EL Tomatenmark

  • 2 Lorbeerblätter

  • 2 TL Zucker

  • Sonnenblumenöl

  • Salz & Pfeffer

  • Küchengarn

  • Spieße

Monolith Classic*

ZUBEREITUNG:

Wir haben unseren Schichtbraten aus Rinderrouladen auf dem Monolith Classic bei unterschiedlichen Temperaturen zubereitet.

  1. Den Monolith Keramikgrill mit McBrikett Marabu Holzkohle* anheizen. In der Zwischenzeit den Braten schichten.
  2. Zwiebeln und Suppengemüse putzen und klein schneiden. Wer Mag kann die Zwiebelringe mit je einem Teelöffel Meersalz und Zucker in etwas Öl glasig auslassen.
  3. Für jede Schicht des Rouladenbratens benötigt ihr je 2 Rouladenscheiben. Diese leicht überlappend der Länge nach nebeneinanderlegen und beim Belegen ca. 2 cm des Randes rundherum freilassen. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit 1-2 EL Senf einstreichen, 2-3 Baconscheiben darauflegen, Gurkenscheiben der Länge nach über den Braten legen (das ist später für den AH-Effekt beim Anschnitt wichtig), eine Schicht (ausgelassene) Zwiebeln darüber verteilen, die frei gelassenen Ränder rundherum hochklappen und abschließend die nächsten 2 Scheiben Rinderrouladen leicht überlappend über die erste Schicht legen.
  4. Den gerade beschrieben Vorgang des Schichtens könnt ihr beliebig oft wiederholen. Mit der Menge aus diesem Rezept erhaltet ihr 4 Fleischschichten, die ihr zuletzt mit 1-2 Rouladenscheiben verschließt. Den Braten von oben mit Salz und Pfeffer würzen und mit Hilfe eines Küchengarns festbinden.
  5. Einen Bräter oder Dutch Oven auf die Deflektorsteine über die heiße Kohle des Grills stellen und darin in etwas Öl den Schichtbraten von allen Seiten scharf anbraten.
  6. Wenn der Braten eine appetitliche Bräunung hat, den Braten aus dem Dopf nehmen und in etwas Öl die restlichen Zwiebeln und das geschnibbelte Suppengemüse anschwitzen. Tomatenmark, Senf und einen TL Meersalz hinzufügen. Wenn die Zwiebeln glasig sind alles mit Rotwein und Brühe ablöschen und 2 Lorbeerblätter in die Soße geben.
  7. Den Braten entweder in die Soße oder auf einem Rost über dem Soßentopf platzieren. Die Temperatur auf dem Grill auf 120-140 herunter regeln und Braten und Sauce für 2,5-3 Stunden schmoren lassen.
  8. Zum Servieren die Lorbeerblätter aus der Soße entfernen und die Soße entweder durch ein Küchensieb passieren, oder einfach einen Pürierstab in die Soße halten und mixen. Wenn ihr es cremig mögt, könnt ihr 200 ml Sahne hinzufügen. Den Braten vom Küchengarn befreien und in Scheiben zur sämigen Soße servieren.

Klassisch könnt Ihr dazu Salzkartoffeln und Rotkohl servieren. Dazu passen aber auch hervorragend unsere selbstgemachten Gnocchi und der rote Cole Slaw. So wie der Rouladen-Schichtbraten müssen auch die Beilagen nicht 08-15 sein. Guten Appetit!

yourbeef.de

Hinter Yourbeef steht die Metzgerei Kiesinger, seit 1949 wird die Metzgerei in dritter Generation geführt. Seit 2012 wird dort Fleisch versendet. Was sich damals noch total verrückt anhörte, ist heute absolut normal geworden. Yourbeef hat insgesamt 20 Mitarbeiter die sich um alles kümmern. Die Qulität steht natürlich im Vordergrund.

Die Rouladen werden von Metzgerhand aus der Oberschale geschnitten und stammen aus bestem Färsenfleisch aus deutscher Haltung und Schlachtung. Die beste Voraussetzung für ein herrliches Festessen. 

Diesen Beitrag teilen: