Geschrieben von Kiki

Gyrosbraten

Es sollte mal wieder Gyros geben. Ich hatte im Gefrierschrank noch ein schönes Stück Nacken von Kaliber. "Ich stehe total drauf, aber leider machen wir es nicht ganz so oft!". Da ich aber furchtbar bock auf Gyros hatte, habe ich das Netz nach Gyros Rezepten durchstöbert und bin beim Grillsportverein hängen geblieben.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Zutaten:

ZUBEREITUNG:

  1. Den Nacken in 1cm breite Steaks schneiden.
  2. Die Zwiebeln schälen und halbieren, anschließend in feine Scheiben schneiden.
  3. Den Joghurt mit der Gewürzmischung vermischen, die Steaks und die Zwiebeln hinzugeben und alles gut durchmischen.
  4. Das Ganze über Nacht durchziehen lassen.
  5. Am nächsten Tag eine Form nehmen, mit Küchengarn auslegen und die Enden ein gutes Stück drüber gucken lassen, damit man den Braten hinterher zusammenbinden kann.
  6. Und dann die Steaks in die Form verteilen, schön geschichtet. Ich hatte eine Kuchenform, diese war am Schluss bis oben hin voll. Wenn Zwiebeln am Fleisch „kleben“, einfach dran lassen.
  7. Die geschichteten Steaks zusammenbinden und indirekt auf den Grill packen. Ich habe Whiskey Chunks von Smokewood* zum Räuchern genommen. Bei 160 Grad dauert das ca. 3 Stunden. Achtet auf die Kerntemperatur. Ich habe den Braten bei 72 Grad runtergenommen.
  8. Den Braten einfach an der kurzen Seite aufschneiden und servieren. Sau geil! Ich bin mir nicht sicher, ob ich für Gyros nochmal einen Spieß benutze.

Der Braten war wirklich klasse! Mit Tzaitiki und Krautsalat ein absoluter Hammer!

Kleiner Tipp: Das Gyros wird auf dem Teller unglaublich schnell kalt. Wärmt die Teller vor und stellt am Besten alles auf die Warmhalteplatte. Dann bleibt es länger warm.

Noch ein Tipp: Wenn ihr was übrig habt, vakuumiert das einfach ein und taut es im Wasserbad wieder auf! Der Geschmack ist dann immer noch klasse, man kann größere Mengen auf einmal machen und hat immer etwas Gyros im Haus.

Werbung

Molendyk 2

Diese Rezepte könnten dir auch gefallen

Selbstgemachter Döner

Pulled Pork - Schritt für Schritt erklärt

Feta Röllchen

Gyrosbraten

WERBUNG