Werbung
Geschrieben von Dennis Bußmann

Pide vom Schamottestein

Was ist Pide? Pide ist ein frisch zubereitetes Fladenbrot aus Hefeteig. Die Ränder werden vor dem Backen hochgeklappt und die Enden leicht eingedreht, was in der Form an die eines Schiffes erinnert. Gefüllt wird die Pide mit allerlei Köstlichkeiten oder worauf Ihr gerade Lust habt. Wir haben unsere Pide in zwei unterschiedlichen Varianten zubereitet. Die Pide ist jedoch nicht mit der „türkischen Pizza“ der Lahmacun (zum Rezept) zu verwechseln.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.
  • Zutaten für 4 Pide:

  • Teig nach diesem Rezept

  • 200 g Gouda

  • 300 g Sucuk

  • 200 g Schafskäse

  • 150 g Babyspinat

  • 2 EL Honig

  • 6 getrocknete Tomaten in Öl

  • 1/2 Chili

  • Abrieb 1 Limette

  • 1 Ei

  • 4 TL Sesam

  • Sumach

Rösle Videro G6-S*

Werbung

ZUBEREITUNG:

Wir haben unsere Pide mit unserem Rösle Videro G6-S auf einem Schamottestein vom schamotte-shop.de* zubereitet.

  1. Pideteig nach diesem Rezept vorbereiten. Ihr könnt auch jedes andere Hefeteig-Rezept verwenden, dass Euch schmeckt. Wenn es etwas schneller gehen soll, können wir Euch diesen "Blitzteig" empfehlen.
    Tipp: Um den Teig geschmeidiger zu erhalten, könnt Ihr 3-4 EL Naturjoghurt bei der Herstellung des Teigs verwenden.
  2. Je nachdem für welchen Teig Ihr Euch entschieden habt, könnt Ihr, je nach Grill, ca. 45 Minuten vor dem Backen Eurer Pide Euren Grill anheizen. Was Ihr dabei beachten müsst, haben wir Euch unten in der Infobox zum Schamotte-Shop zusammengefasst.
  3. Zutaten säubern und zerkleinern: Sucuk in Scheiben schneiden, Gouda raspeln, Schafskäse klein bröseln, Babyspinat, getrocknete Tomaten und Chili klein hacken.
  4. Wenn der Grill die Zieltemperatur erreicht hat, könnt Ihr Eure Teigfladen oval ausrollen und belegen. Wir haben uns für einen klassischen Pide-Belag mit geriebenem Käse und Sucukscheiben entschieden.
  5. Die Füllung mittig auf den ausgerollten Teigfladen geben, die Ränder 1-2 cm umschlagen und die Enden des Teigs an beiden Seiten leicht eindrehen. Die übergeschlagenen Ränder mit einem verquirlten Ei bestreichen und mit Sesam bestreuen.
  6. Die Pide auf den Schamottestein im heißen Grill geben und solange backen, bis der Teig knusprig ist und eine appetitliche Farbe entsteht.
    Tipp: Wenn der Pizzateig zu sehr klebt, könnt Ihr die Pide, mit Hilfe von Backpapier, auf den Pizzastein heben und das Papier nach 1-2 Minuten wieder entfernen.
  7. In der Zwischenzeit könnt Ihr Euch um den Belag der zweiten Pide kümmern. Dafür haben wir den zerbröselten Schafskäse mit Babyspinat, Honig, den gehackten Tomaten, Chili und dem Abrieb einer Limette vermischt.
  8. Beim Füllen der Pide geht Ihr genauso vor wie unter Punkt 5 beschrieben.

Tipp: Wer darauf steht kann noch etwas Sumach (=türkisches Gewürz) über die gebackenen Pide streuen. Pide eignen sich sowohl als Beilage, als auch als Hauptgang. Lasst es Euch schmecken!

schamotte-shop.de

Wir haben unsere Pide auf einem Schamottestein vom schamotte-shop.de* zubereitet. Die Jungs und Mädels haben die passenden Pizzasteine für jeden Grill.

Eine kurze Anleitung fürs Pide und Pizza grillen auf Schamottesteinen

Grundsätzlich eignen sich für den Holzkohle- und Gasgrill dieselben Pizzasteine aus Schamotte, die auch im Backofen verwendet werden. Für das Backen auf dem Grill eignet sich der indirekte Grillbereich, damit der Teig nicht an der Unterseite verbrennt.

Egal ob Ihr einen Kohle- oder Gasgrill verwendet. Ihr solltet den Schamottestein in die Mitte des kalten Grillrostes legen. Beim Gasgrill die daneben liegenden Brenner auf die höchste Stufe stellen und den Grilldeckel schließen. Beim Kohlegrill entweder mit Kohlekörben, oder durch das Legen eines Kohlerings einen indirekten Grillbereich einrichten. Den Pizzastein so lange aufheizen bis der Grill eine Temperatur von 300 Grad erreicht hat. 350 bis 400 Grad sind sogar noch besser (falls Euer Grill so heiß werden kann). Keinesfalls solltet Ihr den Pizzastein auf den heißen Grillrost legen, da er durch den großen Temperaturunterschied schnell reißen könnte. Werden mehrere Pizzen gebacken, sollte der Pizzastein zwischendurch für ca. 5 Minuten bei geschlossenem Deckel auf dem Grill aufheizen.

Diesen Beitrag teilen: