Geschrieben von Dennis Bußmann

Flanksteak richtig grillen

Das Flank Steak ist ein sehr beliebter Steak Cut in den USA, erfreut sich aber auch hier zu Lande immer größerer Beliebtheit. Grund genug, diesen Cut auch mal auf dem heimischen Grill zu testen.
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Zutaten:

Werbung

ZUBEREITUNG:

Das Flank ist ein Stück aus dem Bauchlappen (auch Dünnung genannt). Um den puren Fleischgeschmack zu erfahren, habe ich komplett auf Rubs und Marinaden verzichtet - serviert wurde es lediglich mit Salzflocken und Pfeffer.

Obwohl die Zutatenliste somit sehr übersichtlich ist, gibt es doch einige Dinge zu beachten: das fängt bereits bei der Auswahl des Fleisches an. Dazu habe ich mich von meinem regionalen Metzger des Vertrauens beraten lassen, der das Steak lange genug abhängen (reifen) lassen hat. Er hat mich darauf hingewiesen, dass ich dieses Fleisch gut und gerne 2 Stunden vor dem Grillen aus der Kühlung nehmen kann, damit es schon etwas Temperatur annimmt.

  1. Den Grill habe ich voll aufgeheizt und das Steak von jeder Seite für ca 4 Min. scharf angegrillt, um es anschließend im indierkten Grillbereich bis zum gewünschten Gargrad nachziehen zu lassen (die ideale Kerntemperatur liegt meiner Meinung nach zwischen 54-56 Grad).
  2. Nach einer kurzen Ruhephase solltet Ihr das Fleisch dann quer zur Faser aufschneiden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen (der Querschnitt zur Faser ist wirlich wichtig! dadurch wird Euer Steak noch zarter).

Ich muss Euch sagen: es ist ein Traum! Wer auf aromatischen, saftigen Rindfleischgeschmack steht, sollte auf jeden Fall mal ein Flank-Steak bei seinem Metzger ordern. Dazu kommt, dass der Preis im Gegensatz zu manch anderem Steak Cut recht human ist. Dieser Steakgenuss lohnt sich definitiv!

Diesen Beitrag teilen:
Werbung