Werbung
Geschrieben von Dennis Bußmann

mongolisches Barbecue

Wir lieben es, wenn zartes Rindfleisch, knackiges Gemüse und eine herrlich würzige Soße aufeinandertreffen. Darum haben wir unseren Wok auf den Grill gestellt und dieses fantastische Gericht darin zubereitet.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Zutaten:

  • 500 g Rindersteak

  • 350 g Champignons

  • 1 Zwiebel

  • 2 Knoblauchzehen

  • 1 daumengroßes Stk Ingwer

  • 1 Chilischote

  • 3 EL Speisestärke

  • Sesamöl

  • 1/2 Bund Schnittlauch

für die Sauce

  • 60 ml Sojasauce

  • 60 ml Tomatenketchup

  • 20 ml dunkler Balsamico

  • 4 EL brauner Zucker

  • 2 EL Speisestärke

Gusseisen Wok*

Rösle Magnum Pro G4*

Werbung

ZUBEREITUNG:

Wir haben für unser mongolisches Barbecue ein Bürgermeisterstück von Külbs verwendet. Aus dem 1,2 kg schweren Stück haben wir einige Steaks für ein aromatisches Picanha geschnitten und die "Reste & Abschnitte" konnten wir so prima für dieses Wok-Gericht verwenden.

  1. Fleisch vom überflüssigen Fett und Sehnen befreien und quer zur Faser in feine Streifen schneiden.
  2. Champignons putzen und vierteln, Zwiebel halbieren und in dünne Streifen schneiden, Ingwer und Knoblauch von der Schale befreien und mit dem Schnittlauch fein hacken. Chili in feine Ringe schneiden.
  3. Die Steakstreifen mit 1 EL Rub, je einem Drittel des gehackten Ingwers und Knoblauchs würzen und anschließend in 3 EL Speisestärke bestäuben.
  4. Wok auf den Grill oder auf den Seitenbrenner stellen und diesen voll aufheizen. In der Zwischenzeit die Zutaten für Sauce mit Hilfe eines Rührbesens mischen.
  5. 2 EL Sesamöl in den heißen Wok geben und das Fleisch darin goldbraun anbraten. Nach ca. 2 Minuten den restlichen Ingwer & Knoblauch, sowie Zwiebeln und Pilze hinzufügen.
  6. Nach weiteren 2 Minuten die Sauce angießen, kurz aufkochen lassen und die Hitze auf die unterste Stufe reduzieren. Wenn die Sauce angedickt ist, kann das mongolische Rindfleisch direkt heiß serviert werden. Lasst es Euch schmecken!

Dazu passen Reis oder gebratene Nudeln. Wem die Sauce zu dick ist, der kann sie mit etwas Wasser verdünnen.

Nach meiner Recherche ist mongolisches BBQ kein authentisches Rezept, sondern eher die Erfindung eines Asia Restaurants. Auch ich habe solch ein Gericht mal in einem Asia Imbiss gegessen und war begeistert. Zartes Rindfleisch trifft auf eine herrlich würzige Sauce – das müsst Ihr probieren.

Statt dem Bürgermeisterstück (oder Pastorenstück, wie es auch genannt wird) könnt ihr auch jeden anderen Steakcut für dieses Rezept verwenden. Nachdem wir ein paar Steaks aus dem Stück geschnitten haben, hatten wir ohnehin einige kleine Fleisch-Abschnitte, die wir so perfekt nutzen konnten.

Külbs Steaks: Zwei Brüder - Zwei Kontinente

Die Brüder Jonathan und Valentin betreiben unter www.kuelbs-steaks.com* einen Internetversandhandel für ihre afrikanischen Steaks und einiges was man noch so zum Grillen benötigt. Dabei lebt und arbeitet Valentin in Deutschland, um von hier den deutschen, aber auch den europäischen Markt zu bedienen. Bruder Jonathan betreibt die familieneigne „Springbockvley“-Farm in dritter Generation seit Ende der 50er Jahre in Namibia.

Was macht die Külbs Steaks so besonders?

Ganzjährige Freilandhaltung in der wunderschönen Natur des südlichen Afrikas garantiert nicht nur glückliche Rinder, sondern auch aromatisches und zartes Fleisch. Bei der Aufzucht wird komplett auf Allergene, Kraftfutter und Mastfütterung verzichtet. Die freilaufenden Tiere wachsen nachhaltig, artgerecht und naturbelassen auf, was für eine ideale Entwicklung und ausgeprägte Muskeln sorgt. Das ist das Geheimnis des zarten Fleisches mit der feinen Wildnote.

Diesen Beitrag teilen: