REINIGUNG UND PFLEGE DES GRILLS

Viele sagen mir immer wieder: "Ich grille ja auch total gerne, aber ich hab keinen Bock darauf den Grill danach wieder sauber zu machen." Dabei empfinde ich persönlich die Reinigung des Grills als relativ einfach und anspruchslos, wenn sie zeitnah nach dem Grillen erledigt wird.

Die Roste reinige ich in der Regel mit einer handelsüblichen (langen!) Grillbürste. Zu den Rosten soll gesagt sein, dass ich ausschließlich Gusseiserne-Roste und Edelstahl-Roste besitze. Um diese nach dem Grillspektakel wieder in einen ansehnlichen Zustand zu versetzen, drehe ich beim Gasgrill alle Brenner (bis auf den Seitenbrenner ;-) ) voll auf und warte 5 -10 Min. bis der Grill mindestens eine Temperatur von 200 Grad erreicht hat. Zuerst bürste ich die Roste grob ab, um im Anschluss auch die Reinigung zwischen den einzelnen Streben der Roste durchzuführen. Dazu nehme ich die Reinigungsbürste quer, um in die Zwischenräume zu gelangen. Danach schalte ich alle Brenner aus. Meine Gusseisernen-Roste sprühe ich anschließend noch mit einem Trennspray ein. Wer kein Trennsray zur Hand hat kann natürlich auch Küchenkrepp und Pflanzenöl verwenden, um das Rost damit einzureiben.  Eventuelle Spritzer an den äußeren Teilen mit einem weichen Tuch und bei Bedarf mit etwas Glasreiniger entfernen. Danach (das Ganze dauert bei mir 5 bis max. 10 Min.) glänzt der Grill wieder und wartet auf seinen nächsten Einsatz.

Beim Kohlegrill verhält es sich im Prinzip genauso. Entweder nutze ich die Resthitze der noch glühenden Holzkohle / Briketts. Wenn das nicht der Fall ist feuer ich nochmal einen halben Anzündkamin an, um damit die nötige Hitze zu erzeugen, damit sich die Essensreste und Fette an den Rosten und Grill wieder lösen und Keime abgetötet werden.

Hin und wieder überprüfe ich natürlich auch die Fettwanne, um diese ebenfalls zu reinigen und Rückstände zu entfernen. Das sollte tatsächlich auch in regelmäßigen Abständen (damit meine ich nicht nur jährlich!) passieren, damit die Gefahr eines gefährlichen Fettbrandes vermieden wird.

Natürlich mache ich jedes Jahr 1 - 2 Mal den großen "Grillputz" bei dem ich auch die Brenner und das Grillinnenleben reinige. Achtet dabei auf die Angaben des jeweiligen Herstellers. Reinigungsmittel haben in der Regel nichts an den Brennern zu suchen, da so die Düsen verstopfen können. Sollten trotzdem mal einige Düsen dicht sitzen, könnt ihr sie einfach bei voll aufgedrehten Brennern mit der (langen!) Grillbürste reinigen. Beim großen Grillputz heize ich den Grill für ca. 30 Min. auf bis er eine Temperatur von über 300 Grad erreicht hat und alle Rückstände im Garraum abgebrannt sind.

Für mich ist es schon wichtig, dass ich meinen Grill in einem ansehnlichen Zustand zurück in die Garage stelle. Bei regelmäßiger Reinigung ist der Aufwand dann aber auch überschaubar und es trägt ja schließlich auch zur Langlebigkeit des Grills bei. Je nach Modell durfte der eine oder andere bei der Anschaffung auch etwas tiefer in seine Tasche greifen - da will doch auch jeder möglichst lange was von seinem Grill haben.

Gruß von der Reinigungsbürste

Euer Dennis

WERBUNG