Werbung
Geschrieben von Dennis Bußmann

Teppanyaki Grill – Showcooking wie beim Japaner

Teppanyaki oder Teppan Yaki bezeichnet eine Jahrhunderte alte japanische Zubereitungsart von Speisen auf einer heißen Stahlplatte. Der Begriff setzt sich aus den japanischen Wörtern für grillen (=teppan) und Stahlplatte (=yaki) zusammen. Die Japaner sollen sich diese Art des Grillens von südeuropäischen Seefahrern abgeschaut haben. Wie auch immer diese Zubereitungsform letztendlich auf dem asiatischen Inselstaat gelandet ist, die Japaner haben sie perfektioniert.

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Datenblatt:

  • TEPPANyaki-Grill M3000

  • Außenmaterial: Edelstahl

  • Leistung 3000 Watt

  • Breite: 675 mm

  • Höhe: 75 mm

  • Tiefe: 570 mm

  • Grillfläche: 480 x 410 mm

  • Gewicht: 28 kg

  • Anschluss: 230 V~/16 A

  • Preis: 1.699,- EUR

unser erstes eigenes Gewürz ist da!

Kikis Tex Mex Rub*

Was kommt da auf uns zu?

Wir von Kiki’s BBQ Place sind immer offen für neue Erfahrungen am und um den Grill. Also mussten wir nicht lange überlegen, als wir die Chance erhielten einen Teppanyaki Grill zu testen. Zugegebenermaßen musste der eine oder andere von uns zunächst googlen, was sich genau hinter Teppanyaki verbirgt. Aber als klar war, dass es sich dabei im Prinzip um nix anderes als eine elektrische, hochwertige Plancha handelt, war die Sache klar… Moment mal! Elektrisch? Grillen mit Strom?!

Nachdem sich der erste Schock (ob der „ungewöhnlichen“ Hitzequelle) gelegt hatte – waren wir uns weiterhin einig, dass wir das Ding testen wollen. Getreu dem Motto: “Versuch macht kluch!“

Das Unboxing

Wir dürfen den Edelgrill M3000 der Marke formitable für euch testen. Hinter der "3000" im Namen verbirgt sich ein Hinweis auf die Leistung in Watt. Folglich haben die kleineren Modelle M1500 und M2000 jeweils etwas weniger Leistung. Schon beim Anheben der Verpackung fällt auf: Hier ist richtig was drin! Da machen sich die 28 kg Gewicht bemerkbar.

Als wir das edle Teil dann herausgehievt haben, können wir zunächst die glänzenden Edelstahl-Oberflächen und natürlich das Herzstück, die 410 x 480 mm große Grillfläche, bestaunen. Insgesamt 10 mm 3-Schicht-Sandwichstahl (8mm Stahlkern), die in der Grillfläche verbaut sind, geben dann auch einen Rückschluss auf das Gesamtgewicht.

Was auffällt sind die zwei mechanischen Drehknebel, mit denen die gewünschte Hitze auf der Teppanyaki stufenlos eingestellt werden kann. Auf unsere Nachfrage beim Hersteller, warum an dieser Stelle keine elektronische LED-Anzeige verbaut wurde, war die herzlich ehrliche Antwort, dass solche Drehknöpfe länger halten und wir somit länger Spaß an unserem neuen Grillgerät haben werden. Wir können die Teppan mit dem 230V-Anschluss in jede gewöhnliche Haushaltssteckdose einstöpseln. Außerdem gehören zwei Spachtel, ein Kochbuch mit hilfreichen Tipps & Tricks, sowie eine praktische Garglocke (zum Überbacken und Warmhalten von Speisen) zum Lieferumfang.

Die ersten Grillversuche

Wir haben formitable’s Edelgrill nun seit einigen Wochen im Einsatz und seitdem viel getestet. Von Burger und Bratwurst, über Fisch und Gemüse, bis hin zu Reispfanne und Steak stand einiges auf unserem Teppanyaki-Speiseplan. Dabei funktioniert die Grillplatte verlässlich und präzise. Das Aufheizen auf 180 Grad dauert ca. 10 Minuten. Einen Klecks Öl oder Butter drauf, gut verteilen und schon kann es losgehen. Gerade die "erste Ölung" vor dem Erstgebrauch ist laut Hersteller sehr wichtig. Dabei wird die gesamte Grillflache während der Aufheizphase leicht eingeölt. Der spezielle Schliff der Oberfläche nimmt das Öl quasi auf.

Bei kalten Temperaturen ist es (zum Glück) kein Problem, dieses Grillvergnügen nach Innen zu verlagern. Allerdings empfehle ich dabei den Edelstahlgrill unter einer Dunstabzugshaube in Betrieb zu nehmen. Durch die hohen Temperaturen die der Grill erreichen kann, lässt sich eine gewisse Dunst- und Geruchsbildung nicht vermeiden. Was auf der anderen Seite natürlich bedeutet, dass die beiden Wärme-Kreisläufe gute Arbeit verrichten und den Grill schnell zur gewünschten Temperatur bringen. Die Handhabung am Grill ist deckungsgleich mit der an einer gewöhnlichen Plancha. Hier macht vor allem Übung den Meister. Wenn ich mit den beiden mitgelieferten handlichen Spachteln am Grill hantiere, erwische ich mich immer wieder dabei, mir für das ein oder andere Wendemanöver eine Grillzange bereitzulegen. Das mag der japanische Teppan-Meister vielleicht für unnötig halten… er sieht es aber auch nicht 😉 Hauptsache ich komme am kulinarischen Ziel an und das gelingt mit dem Teppanyaki-Grill in jedem Fall.

Die Reinigung ist einfach und geht leicht von der Hand. Wenn ich das Gerät nur zwischen zwei Gerichten reinigen will, reicht es in der Regel die groben Bratrückstände mit einem Spachtel zu lösen. Diese dann in die umlaufende Rinne schieben und mit einem Küchenkrepp entfernen. Das dauert keine fünf Minuten. Die Endreinigung funktioniert ähnlich. Ich lasse die Grillplatte auf mindestens 90 Grad abkühlen. Grobe Verunreinigen beseitige ich ebenfalls mit einem Spachtel. Danach die Grillfläche mit etwas Wasser benetzen, dadurch lösen sich die braunen Röststoffe. Jetzt kann ich mit der rauen Seite eines handelsüblichen Küchenschwamms die Edelstahlplatte so lange bearbeiten, bis sie wieder blitzt und glänzt. Das überschüssige Wasser kann ich auch hier mit einem Küchenkrepp oder einem Schwamm der Rinne entnehmen. Bei Verfärbungen durch z.B. Eiweiß und Säuren könnt Ihr einfach mit etwas Zitronensäure nachwischen, um diese zu beseitigen.

Vor dem nächsten Gebrauch muss die Grillfläche des Teppanyaki-Edelgrills jetzt nur noch leicht eingefettet werden und schon kann es wieder losgehen.

Made in Germany

Sowohl die Entwicklung, als auch die Produktion der edlen Grillgeräte findet in Deutschland statt. formitable war so freundlich uns sogar einige Fotos aus der Produktion zur Verfügung zu stellen. Hier ein paar interessante Fakten dazu:

  • Manufakturgedanke - trotz moderner Maschinen (Kantbank, Laserschneid - Anlage) ist viel Handarbeit nötig (Schweißen, Schleifen, Montieren)
  • keine industrielle Massen-/Fließbandfertigung
  • hochwertigste Bauteile aus Deutschland und der EU
  • komplettes Edelstahl-Gehäuse gepaart mit innovativer Heiztechnik
  • robuste und langlebige Bauweise (letztlich nachhaltig und ressourcenschonend)
  • 7 Jahre Garantie 

Fazit

Der formitable M3000 Teppanyaki Edelgrill macht optisch, mit seiner rundum edelstahl-glänzenden Oberfläche einen guten Eindruck. Die Materialien wurden sorgfältig und elegant verarbeitet. Was an Masse drin steckt, merkt man spätestens beim Anheben des 28kg-Boliden. Unter der Haube verstecken sich 3000 Watt, die zielgerichtet die Edelstahlplatte zum Glühen bringen und somit das Grillerherz höher schlagen lassen.

Für wen eignet sich dieses Schwergewicht? Für alle, die sich immer schon näher mit der hohen japanischen Kochkunst des Teppanyaki befassen wollten. Für alle, die ihren Gästen einen gewissen Showcharakter beim Zubereiten und Veredeln der Speisen bieten möchten. Für alle, die auch mal in Haus und Wohnung auf einem robusten und leistungsfähigen strombetriebenen Grill die Speisen zubereiten möchten. Und grundsätzlich für jeden Griller, der Bock hat eine neue Erfahrung zu machen und herausfinden möchte, dass auch das Grillen auf einem "Elektro-Grill" richtig Spaß machen kann.

* Ich nutze Provisions-Links diverser Anbieter. Nach dem Anwählen dieser Links (z. B. Amazon.de) und evtl. Kauf der Produkte erhalte ich eine Provision. Es entsteht euch keinerlei Finanzieller Nachteil.

Diesen Beitrag teilen: